StartseiteStadt Aulendorf Bad WurzachBad Waldsee
StartseitePartner AOK Allgäu OberschwabenWilhelmsdorfWolfeggLeutkirchWeingartenRavensburg
Wangen im AllgäuIsny im Allgäu
  ...  |  Presse und Medien  |  Kontakt + Impressum
<< ZURÜCK ZUR STARTSEITE

06.08.08 - Finanzminister Stächele besucht das Spital

RAVENSBURG (kk) - Der Finanzminister des Landes Baden-Württemberg, Willi Stächele, war die politische Begleitung der diesjährigen Sommerwanderung der CDU. Stächele befand sich auf dem Weg in den Urlaub und verspätete sich leicht. Nach dem Besuch im Heilig-Geist-Spital in Ravensburg zog er sich zu Gesprächen mit OSK-Geschäftsführerin Dr. Elizabeth Harrison, Ravensburgs Ersten Bürgermeister, Hans Georg Kraus, Chefarzt Privatdozent Dr. Dietmar Bengel, Oberarzt Marc Riemer und Andreas Lipp, von der Spital-Stiftung zurück. An der Wanderung nahm Stächeles Frau Sabine teil.

Stächele machte auf seinem Weg in den Urlaub einen Abstechern nach Ravensburg. Neben dem CDU- Ortsverband wartete auch Staatssekretär Rudi Köberle auf den Finanzminister. Dr. Harrison erläuterte die Struktur der OSK und appelierte für den Erhalt der wohnortnahen Versorgung. Mit der Spezialisierung der einzelnen Standorte der OSK habe sich der Klinikverbund einen Namen weit über die Region hinaus erarbeitet. Die Patientenzahlen der OSK gehen steil nach oben. Sogar Patienten von anderen Bundesländern suchen die Behandlung von OSK-Spezialisten. Zur Erinnerung an den Besuch in Ravensburg, überreichte sie ihm und seiner Frau zwei Schirme - "Sonnenschirme für Ihren Urlaub", wie sie betonte. Stächele zeigte sich beeindruckt von dem Konzept der OSK.

Kraus erklärte die jüngere Geschichte des Spitals und wies auf die derzeit laufende Erweiterung des Spitals hin. Er erwähnte auch, dass das "Flaggschiff der OSK", das Krankenhaus St. Elisabeth, erweitert wird. Er gab Stächele zwei Wünsche mit auf dem Weg nach Stuttgart, die er bitte auch Sozialministerin Dr. Monika Stolz weitergeben solle. So bat er darum, die Landesregierung solle die Forderung beim Ausbau des EK großzügig gestalten. Weiter forderte er, die Deckelung der Krankenhausbudgets könne so nicht bleiben.

Stächele versprach, sich der Sache anzunehmen, Er bat seinen Parteifreund Köberle, ihm detaillierte Informationen über das Bauprojekt zukommen zu lassen. Weiter fügte er hinzu: "Ich hoffe, die Einladungen nach Oberschwaben sind mit diesem Besuch nicht beendet."








Willi Stächele zu Besuch in Oberschwaben.

© 2002 by Netzwerk Gesundheit im Landkreis Ravensburg, Welfenstraße 2, 88212 Ravensburg