StartseiteStadt Aulendorf Bad WurzachBad Waldsee
StartseitePartner AOK Allgäu OberschwabenWilhelmsdorfWolfeggLeutkirchWeingartenRavensburg
Wangen im AllgäuIsny im Allgäu
  ...  |  Presse und Medien  |  Kontakt + Impressum
<< ZURÜCK ZUR STARTSEITE

21.07.08 - Hauptschüler trommeln für ihren Freund Max

RAVENSBURG (kk) - Bereits zum zweiten Mal haben die Trommler der Ravensburger Hauptschulen den Kindern im Kinderkrankenhaus einen Rutengruß überbracht. Durch ihr Antrommeln lassen sie die kleinen Patienten teilhaben am Rutenfest. Doch dieses Mal legten Sie sich besonders ins Zeug. Ihr Freund Max, Fahnenträger der Hauptschultrommler, hatte gerade eine schwere, lebensbedrohlich Krankheit überstanden.

Um Punkt 10:45 Uhr marschierten die Hauptschultrommler unter der Leitung von Kurt Schlachter an der Kinderklinik auf. Kinder, die ihr Bett verlassen konnten, warteten bereits. Die beiden Rutenmagister Sonja und Wolfgang Schmid wurden von Rutenkindern begleitet. Diese haben 110 Grußkarten im Deutschunterricht und in ihrer Freizeit selbst bemalt und mit Gene-sungswünschen beschrieben. Jedes Kind bekam auch eine kleine Broschüre mit dem Ravensburger Heimatlied und dem Rutenfestlied. Mitgebracht haben sie auch 100 Ruten-Kuschelbären, die Martin Kühn, Berat der Rutenfestkommission, gespendet hat. Auch er will Kinder aufmuntern, die nicht am Rutenfest teilnehmen können. Die Rutenkinder besuchten die Kinder, die ihr Bett nicht verlassen konnten, in deren Zimmer und überreichten ihre Geschenke und Genesungswünsche.

Jan-Ove Faust, Direktor Medizin und Behandlung der OSK, begrüßte in Vertretung von Dr. Elizabeth Harrison die Trommler sowie Dieter Graf, Lothar Landsbeck und Roland Herter von der Rutenfestkommission. "Wir freuen uns, dass sie vor dem Kinderkrankenhaus antrommeln. Es ist für uns eine große Ehre", so Dr. Faust. Als Neu-ravensburger bat er um Nachsicht, noch nicht mit allen Bräuchen des Rutenfestes vertraut zu sein.

Privatdozent Dr. Andreas Artlich, aus dessen Kitteltasche ein Ruten-Kuschelbär guckte, überbrachte die erfreulichste Nachricht des Tages: "Ihr trommelt so gut. Euer Freund Max kann Euch hören. Im geht es wieder besser!" Die Freunde von Max reagierten mit einem großen Applaus auf diese Botschaft.

Anfangs der Woche wurde Max mit einer schweren, lebensbedrohlichen Erkrankung eingeliefert wurde. Das Team um Dr. Artlich kämpfte um sein Leben. Noch bis gestern musste er künstlich beatmet werden. Doch heute konnte Dr. Artlich den erleichternden Eltern bestätigen: Max ist über den Berg und auf dem besten Weg der Besserung. Nächstes Jahr wird er wieder bei den Hauptschultrommlern die Fahne tragen. Und natürlich auch dabei sein, wenn es wieder gilt, für die Patienten des Kinderkrankenhauses anzutrommeln. Den Termin hat Dieter Graf bereits bestätigt: "Das Antrommeln am Kinderkrankenhaus nächstes Jahr steht schon fest in unserem Kalender."

Bildt:
Max hat seine schere Erkrankung überstanden und kann schon wieder Besuch von seinen Trommlerfreunden und Kurt Schlachter empfangen.










© 2002 by Netzwerk Gesundheit im Landkreis Ravensburg, Welfenstraße 2, 88212 Ravensburg