StartseiteStadt Aulendorf Bad WurzachBad Waldsee
StartseitePartner AOK Allgäu OberschwabenWilhelmsdorfWolfeggLeutkirchWeingartenRavensburg
Wangen im AllgäuIsny im Allgäu
  ...  |  Presse und Medien  |  Kontakt + Impressum
<< ZURÜCK ZUR STARTSEITE

18.07.08 - Indienausstellung "Schulbildung - (M)ein Traum oder Realität"

RAVENSBURG (svh) - Die Oberschwaben Klinik zeigt noch bis zum 10. August die Fotoausstellung "Schulbildung - (M)ein Traum oder Realität" von Dr. Margret Brehm im Foyer des Krankenhauses St. Elisabeth (EK). Die Eröffnung der Wanderausstellung fand am Mittwoch statt.

Seit über 10 Jahren reist Dr. Margret Brehm beruflich wie privat regelmäßig nach Indien. Auf ihren Reisen dorthin wurde ihr bewusst, dass die Kinder nur durch Bildung Zukunftschancen haben. Deshalb ist sie bereit, ein Schulprojekt, das sich um den Bau eines richtigen Schulhauses bemüht, zu unterstützen. Wer im heutigen Indien einen guten Beruf ergreifen oder gar studieren möchte, kann dies in der Regel nur mit dem Abschluss einer English Medium School. Diese Schulen verlangen allerdings ein hohes Schulgeld und eine Aufnahmegebühr. Diese enormen Gebühren können sich aber ärmere Familien nicht leisten. Um den Kindern aus einkommensschwachen Familien auch eine gute Schulbildung zu ermöglichen, betreibt die katholische Kirchengemeinde von Thanneermukkon seit 1991 eine English Medium School. Hier wird keine hohe Aufnahmegebühr und nur geringes Schulgeld verlangt. "Außerdem steht die Schule allen Religionen offen", unterstrich Dr. Brehm. Damit die Schule staatliche Anerkennung erhält, muss ein richtiges Schulhaus gebaut werden. Solange es noch kein richtiges Schulhaus gibt, ist die Schule in ihrer Existenz bedroht. Auch übernimmt der indische Staat erst nach dem Bau eines richtigen Schulhauses die Lehrergehälter. Aus eigenen finanziellen Mitteln können das die Bewohner von Thanneermukko nicht bewältigen. Bei ihren jährlichen und selbst finanzierten Besuchen überwacht Frau Brehm das Schulprojekt und legt auch den Sponsoren inhaltlich sowie finanziell Rechenschaft ab.

Die Schulbildung zu fördern, ist Ziel der Ausstellung, wie OSK-Geschäftsführerin Dr. Elizabeth Harrison, Dr. Brehm und Albert Miller, Europaabgeordneter des Landkreises Ravensburg, betonten. Herr Miller sprach bei Indien von einem "Schwellenland", das momentan zwar einen wirtschaftlichen Aufschwung erlebt, dennoch sind weite Teile des Landes unterwickelt. Außerdem bekommt auch nur ein kleiner Teil der indischen Bevölkerung von diesem Boom etwas mit. Die Verlierer sind die ärmeren Leute.

OSK-Geschäftsführerin Dr. Elizabeth Harrison sprach auch von einer "Herzensangelegenheit". Dass die Ausstellung ausgerechnet im Foyer des Krankenhauses St. Elisabeth stattfindet, einem der meistfrequentierten öffentlichen Orte in Ravensburg, sei richtig. Über diese Gelegenheit, das Anliegen einer breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen, freute sich nicht nur Dr. Harrison.

Umrahmt wurde die Veranstaltung von Peter Krämer vom WeltenKlangHaus in Leutkich und den Schwestern Dolly, Deeba und Theresa vom Missionshaus Blönried, die indische Lieder zum Besten gaben.

Weitere Termine der Wanderausstellung:
11. bis 31. August: Foyer Heilig-Geist-Spital, September: Krankenhaus Isny, Oktober: Krankenhaus Bad Waldsee, November: Krankenhaus Wangen, Dezember: Krankenhaus Leutkirch.

Spendenkonto:
Katholische Kirchengemeinde Fronhofen
Stichwort: Schulprojekt Indien
Volksbank Altshausen
Kontonummer: 1325000
Bankleitzahl: 65092200

Bild:
Albert Miller, Dr. Margret Brehm und Elizabeth Harrison (v.l.n.r.) eröffneten gemeinsam die Ausstellung.










© 2002 by Netzwerk Gesundheit im Landkreis Ravensburg, Welfenstraße 2, 88212 Ravensburg