StartseiteStadt Aulendorf Bad WurzachBad Waldsee
StartseitePartner AOK Allgäu OberschwabenWilhelmsdorfWolfeggLeutkirchWeingartenRavensburg
Wangen im AllgäuIsny im Allgäu
  ...  |  Presse und Medien  |  Kontakt + Impressum
<< ZURÜCK ZUR STARTSEITE

17.03.08 - Der Landkreis baut für die OSK ein Logistikzentrum

RAVENSBURG (wil) - Der Landkreis wird über seinen Eigenbetrieb IKP für die Oberschwaben Klinik ein Logistikzentrum bauen. Darin wird eine neue zentrale Küche für die gesamte OSK untergebracht. Als mögliche Standorte werden das Areal am EK in Ravensburg, das Gelände der Firma Dachser am Ortsausgang von Wangen sowie das Gewerbegebiet Welte-Nord in Weingarten untersucht. Dem hat der Kreistag jetzt zugestimmt.

Da die Küchen im Krankenhaus Wangen und EK stark sanierungsbedürftig sind, nehmen Landkreis und OSK die Gelegenheit wahr, eine neue zentrale Küche für alle Krankenhäuser zu bauen. In der neuen Küche wird das Cook- and Chill-Verfahren anststelle des heute praktizierten Cook- and Serve-Verfahrens bei der Speisenherstellung eingeführt. Die neue Zentralküche wird so ausgelegt, dass bei entsprechender Nachfrage auch die Versorgung weiterer Einrichtungen oder Betriebe möglich ist. Der Bau eines Logistikzentrums steht im Zusammenhang mit dem großen EK-Bauprojekt. Im künftigen EK wird es wie in allen anderen OSK-Häusern keine Speisenherstellung mehr direkt im Hause geben.
Neben der Zentralküche sollen nach einem Beschluss des Aufsichtsrates der OSK das Infusionslager und das Zentralarchiv des EK ein zweiter Baustein sein. Einschließlich des Grundstücks wird augenblicklich mit Gesamtkosten von 11,8 Millionen Euro für das Logistikzentrum gerechnet. Für eine 50-prozentige Kapazitätserweiterung der Küche würden nochmals 350 000 Euro fällig. Eigentümer des Gebäudes wird der Landkreis sein. Die Refinanzierung des Logistikzentrums erfolgt über eine Kostenmiete der OSK.
Der Aufsichtsrat der OSK hat die Möglichkeit begrüßt, das Logistikzentrum im Gewerbegebiet Welte-Nord in Weingarten zu bauen. Der Standort wäre relativ nahe am EK, das 50 bis 60 Prozent der Speisen abnimmt. Dank der zentralen Lage im Schussental stünden die Chancen gut, weitere Abnehmer zu finden. Zudem ist der Verkehrsanschluss an die Bundesstraße 30 und 32 sehr günstig. Im Betriebsausschuss der IKP wurden jedoch auch das ehemalige Betriebsgelände der Firma Dachser in Wangen am Stadtausgang Richtung Ravensburg sowie das Areal unmittelbar am EK als weitere mögliche Standorte vorgeschlagen. Der Landkreis und die OSK nehmen die Anregungen auf und überprüfen auch diese Varianten. Endgültig entscheiden wird der Kreistag in einer Sondersitzung am 6. Mai.
Die Aufträge für das Logistikzentrum werden in Einzelgewerken vergeben, hat der Kreistag beschlossen. Er folgte damit einer Empfehlung des IKP-Betriebsausschusses. Ausschlaggebend für diese Variante der Auftragsvergabe war die damit verbundene Förderung des Mittelstands. Da die Einzelgewerksvergabe gegenüber der Vergabe an einen Generalunternehmer für den Bauherrn einen relativ hohen Koordinierungsaufwand bedeutet, schaltet der Kreis einen externen Projektsteuerer ein.
Die Auslagerung der Küche ist ein wesentlicher Schritt für den ersten Bauabschnitt des großen EK-Projektes. Da der EK-Neubau bereits Anfang 2010 beginnen soll, besteht für den Bau des Logistikzentrums Zeitdruck. Die neue OSK-Zentralküche soll 2010 ihren Betrieb aufnehmen können.
Das Land trägt den Bau eines zentralen OSK-Logistikzentrums an einem eigenen Standort innerhalb des Landkreises mit. Teile der Investition können durch das Land gefördert werden. Wie viel Geld aus Stuttgart fließt, müssen die weiteren Gespräche ergeben. Nicht förderfähig sind auf jeden Fall der Grundstückskauf und die Ausstattung. Nach den Berechnungen einer externen Planungsfirma wird die Ausstattung der Küche zwei Millionen Euro kosten. Davon entfällt ein Anteil von rund 1,1 Millionen Euro unter anderem für die Speisetransportwagen auf die OSK.








Krankenhaus St. Elisabeth

© 2002 by Netzwerk Gesundheit im Landkreis Ravensburg, Welfenstraße 2, 88212 Ravensburg