StartseiteStadt Aulendorf Bad WurzachBad Waldsee
StartseitePartner AOK Allgäu OberschwabenWilhelmsdorfWolfeggLeutkirchWeingartenRavensburg
Wangen im AllgäuIsny im Allgäu
  ...  |  Presse und Medien  |  Kontakt + Impressum
<< ZURÜCK ZUR STARTSEITE

29.02.08 - Karl-Heinz Rasch ist Vizeweltmeister

ISNY (kk) - Der Isnyer Wintertriathlet Karl-Heinz Rasch hat bei den Weltmeisterschaften der Amateure in Kniebis bei Freudenstadt in der Altersklasse M45 den zweiten Platz belegt. "Dies war mein bestes sportliches Ergebnis in meinem Leben", wertet Rasch seinen Titel als Vizeweltmeister. Vor fünf Jahren belegte er den dritten Platz bei der WM. Seine Leistung ist umso höher einzustufen, da der Krankenpfleger des Krankenhauses Isny seit 34 Jahren an Diabetes Typ 1 leidet.

Der Wintertriathlon in Kniebis bestand aus 5 Kilometern Laufen, 9 Kilometer Mountainbike und 7 Kilometer Langlauf. Mit seiner Zeit wäre der 48jährige Sportler sogar in der  Altersklasse der 25- bis 30-Jährigen auf dem zweiten Platz gelandet.

Am Wettkampftag im Schwarzwald herrschten frühlingshafte Temperaturen um 17 Grad Celsius. Der 2,5 Kilometer lange Rundkurs musste zweimal gelaufen werden. Auf Teer, Schotter und Waldwegen mussten jeweils rund 130 Höhenmeter bewältigt werden. Der Wechsel aufs Rad bereitete Rasch keine Probleme. Auf der 9 Kilometer lange Strecke mit kräftigen Anstiegen konnte er einige Plätze gut machen. Auf der Loipe mussten die Sportler mit wechselnden Schneeverhältnissen zurecht kommen. Ein Teil führte auf Kunstschnee durch das Dorf Kniebis. Die Waldloipe war in der Mitte aufgeweicht, am Rande vereist. Dennoch lief Rasch in seiner Paradedisziplin die siebtbeste Zeit im gesamten Teilnehmerfeld. Er konnte den vor ihm liegenden Italiener Sandro Dallago noch überholen und auf Platz drei verweisen.

Die unmittelbare Vorbereitung auf den Wettkampf waren in dem schneearmen Winter für das Laufen und das Radfahren zwar gut, doch für das Langlaufen nicht ideal. Im September hat Rasch mit dem Rollentraining begonnen, das sich im November fast übergangslos auf Schnee fortsetzen ließ. In den letzten sechs Wochen vor den Weltmeisterschaften musste er allerdings auf die Kunstschneeloipe in Oberstaufen ausweichen. Im Jahr läuft er rund 800 Trainingskilometer, auf dem Rad spult er weitere 5.000 Kilometer herunter.

Rasch betreibt seine Sportart seit dem Jahr 2001. Bei seinem ersten Start an einer WM zwei Jahre später gelang im schon ein dritter Platz. Rasch ist reiner Amateur. Ohne Sponsor finanziert er sein Hobby aus eigener Tasche. "Ich reise den Weltmeisterschaften nicht nach. Wenn Sie jedoch sozusagen vor der Haustür stattfinden, will ich natürlich dabei sein", erklärt Rasch. Bei den deutschen Meisterschaften im Januar in Oberstaufen sicherte sich Rasch zum vierten Mal hintereinander die Vizemeisterschaft.








Karl-Heinz Rasch bei seiner Paradedisziplin, dem Skilanglauf in der Skatingtechnik.

© 2002 by Netzwerk Gesundheit im Landkreis Ravensburg, Welfenstraße 2, 88212 Ravensburg