StartseiteStadt Aulendorf Bad WurzachBad Waldsee
StartseitePartner AOK Allgäu OberschwabenWilhelmsdorfWolfeggLeutkirchWeingartenRavensburg
Wangen im AllgäuIsny im Allgäu
  ...  |  Presse und Medien  |  Kontakt + Impressum
<< ZURÜCK ZUR STARTSEITE

31.01.08 - Brustzentrum Oberschaben ohne Fehl und Tadel

RAVENSBURG (kk) - Das Brustzentrum Oberschwaben hat die Rezertifizierung mit Bravour bestanden. Die unmittelbar nach der Prüfung im Dezember bereits mündlich mitgeteilte Bewertung wurde jetzt mit der Übersendung der Urkunde in Aller Form bestätigt.

Die beiden Standorte am Krankenhaus St. Elisabeth in Ravensburg und am Krankenhaus Wangen erhielten ohne Abstriche die erneute Zertifizierung. Der Leiter des Brustzentrums, Professor Dr. Frank Stoz (Ravensburg) und sein Stellvertreter Professor Dr. Andres Grüneberger (Wangen) zeigten sich erfreut, dass sie im ersten Anlauf die Auszeichnung geschafft haben.

Erstmalig wurde das Brustzentrum Oberschwaben mit den beiden Standorten im Jahr 2004 zertifiziert. Die deutsche Krebsgesellschaft und der TÜV prüften nach den Kriterien der Norm ISO 9001. Jährlich folgte eine Kontrolle der Standards durch sogenannte Audits. Alle drei Jahren muss sich das Brustzentrum Oberschwaben von Grund auf einer akribischen Prüfung unterziehen. Da die Maßstäbe höher und die Gutachter kritischer sind als beim Erstantrag, gilt das wiederholte Erlangen als schwieriger. Andere namhafte Kliniken scheiterten an dieser Hürde oder mussten nacharbeiten. Bisher haben in der weiteren Region nur die beiden Universitätskliniken Ulm und Tübingen die Rezertifizierung geschafft. Die Prüfer fanden am Brustzentrum Oberschwaben nichts, was zu beanstanden wäre.

Gleich doppelten Kriterien galt es zu entsprechen. Der TÜV legte sein Augenmerk auf die technische Ausstattung und die Einhaltung der OP-Standards. OnkoZert, ein unabhängiges Zertifizierungsinstitut, nahm im Auftrag der Deutschen Krebsgesellschaft die Umsetzung der fachlichen Anforderungen unter die Lupe. Kritisch wurden alle Abteilungen und Kooperationspartner, die an diesem Netzwerk beteiligt sind, betrachtet. Vor allem die Schnittstellen müssen reibungslos funktionieren. Besonderes Lob gab es für die gute Datenbasis sowie für den Ablauf der interdisziplinären Tumorkonferenzen. In diesen Treffen aller Beteiligten wird aufgrund der Diagnose der Verhandlungsverlauf festgelegt. Hervorgehoben wurde auch die Orientierung an den Patientinnen.

Im Brustzentrum Oberschwaben wurden im letzten Jahr 1.011 Patientinnen betreut, 685 im EK und 326 im Krankenhaus Wangen. Zwei Drittel stammten aus dem Landkreis Ravensburg.








Krankenhaus Wangen


Krankenhaus St. Elisabeth

© 2002 by Netzwerk Gesundheit im Landkreis Ravensburg, Welfenstraße 2, 88212 Ravensburg