StartseiteStadt Aulendorf Bad WurzachBad Waldsee
StartseitePartner AOK Allgäu OberschwabenWilhelmsdorfWolfeggLeutkirchWeingartenRavensburg
Wangen im AllgäuIsny im Allgäu
  ...  |  Presse und Medien  |  Kontakt + Impressum
<< ZURÜCK ZUR STARTSEITE

19.06.07 - Dr. Harrison bleibt bis 2012 bei der OSK

RAVENSBURG (wil) – Dr. Elizabeth Harrison bleibt über das Jahr 2007 hinaus Geschäftsfüh-rerin der Oberschwaben Klinik gGmbH. Die 48-Jährige wird ihren Vertrag um fünf Jahre bis 2012 verlängern. Das hat Landrat Kurt Widmai-er heute (Montag, 18. Juni) nach einer Sitzung des OSK-Aufsichtsrates bekannt gegeben.

„Ich freue mich über die Entscheidung von Frau Dr. Harrison, ihre erfolgreiche Arbeit an der Spitze der Oberschwaben Klinik fortzusetzen“, betont Landrat Widmaier, der Vorsitzende des Aufsichtsrates der OSK, in einer Pressemitteilung. Mit dem Namen der Geschäftsführerin sei der erfolgreiche Sanierungskurs des Unternehmens in den vergangenen zwei Jahren verbunden. „Dr. Harrison ist es gelungen, das Schiff OSK wieder flott zu machen“, sagte der Landrat. Jetzt gelte es, auf Kurs zu bleiben und den Krankenhausverbund konsequent fortzuentwickeln. „Dafür ist Kontinuität an der Spitze eine ganz wichtige Voraussetzung“, so Widmaier. Stellvertreter von Dr. Harrison in der Geschäftsführung ist Dr. Jan-Ove Faust, der Direktor Medizin und Behandlung. Er hat Anfang Mai seine Arbeit bei der OSK aufgenommen.
„Wenn es der OSK heute besser geht als noch vor zwei Jahren, ist das vor allem der Erfolg unserer 2400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“, meinte Dr. Elizabeth Harrison. „Sie haben mit ihrem Engagement das Unternehmen aus der akuten Krise geführt. Sie haben finanziell Verzicht geübt und damit eine große Solidarität mit ihrem Unternehmen bewiesen. Ich fühle mich unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern verpflichtet, jetzt nicht von Bord zu gehen, sondern gemeinsam mit ihnen weiterzumachen.“
Nach einem Berufsleben mit vielen Engagements als Saniererin oder Krisenmanagerin in Klinikunternehmen sei die Entscheidung, längerfristig im Kreis Ravensburg zu bleiben, auch für sie ein einschneidender Schritt, so Harrison. „Aber ich fühle mich wohl in diesem Unternehmen, ich fühle mich wohl in dieser Landschaft, und ich verspüre Unterstützung sowohl aus der Mitarbeiterschaft als auch von unseren kommunalen Gesellschaftern.“ Sie sei überzeugt davon, dass es gelingen kann, ein kommunal getragenes Unternehmen wirtschaftlich zu führen. Mit der Sanierung des Krankenhauses St. Elisabeth in Ravensburg liege zudem eine ungemein spannende Aufgabe vor dem Landkreis und der OSK. Wichtig sei es, aus dem Blickwinkel der Patienten und nicht aus dem der Gesunden zu denken.
Die US-Amerikanerin Dr. Elizabeth Harrison kam im März 2005 zunächst als Interimsgeschäftsführerin zur OSK. Sie verlängerte ihr zunächst nur für neun Monate vorgesehenes Engagement bis Ende 2007. In den letzten Monaten hatten sowohl die Gesellschafter als auch Dr. Harrison Interesse daran bekundet, die Zusammenarbeit fortzusetzen.







v.l.: H. G. Kraus, E. M. Meschenmoser, E. Harrison, K. Widmaier


v.l.: Aufsichtsratsvorsitzender der OSK Kurt Widmaier, Geschäftsführerin der OSK Elizabeth Harrison

© 2002 by Netzwerk Gesundheit im Landkreis Ravensburg, Welfenstraße 2, 88212 Ravensburg