StartseiteStadt Aulendorf Bad WurzachBad Waldsee
StartseitePartner AOK Allgäu OberschwabenWilhelmsdorfWolfeggLeutkirchWeingartenRavensburg
Wangen im AllgäuIsny im Allgäu
  ...  |  Presse und Medien  |  Kontakt + Impressum
<< ZURÜCK ZUR STARTSEITE

05.04.07 - Schwester Beate kehrt als Seelsorgerin zurück

RAVENSBURG (wil) - Das Seelsorgeteam des Krankenhauses St. Elisabeth ist wieder komplett. Mit einem Gottesdienst in der Krankenhauskapelle wurde Schwester Beate Weber als Nachfolgerin von Schwester Rosemarie Weidenlener in ihr Amt eingeführt.

Für die 55-jährige Franziskanerin ist es mit einer neuen Aufgabe eine Rückkehr an eine ihr bestens bekannte Wirkungsstätte. 1972 war sie zum ersten Mal am EK gewesen. Später leitete sie von 1981 bis 1994 das Zentrallabor. Nach der Ausbildung zur Krankenschwester qualifizierte sie sich in Isny zur mediznischtechnischen Laborassistentin. Seit 1968 gehört Schwester Beate dem Orden an und hat 1973 ihre Profess abgelegt. 1994 wurde sie ins Mutterhaus zurückberufen und war in den vergangenen zehn Jahren für mannigfaltige Aufgaben eingesetzt.
„Die seelsorgerische Betreuung der Patienten ist uns in der Oberschwaben Klinik ein wichtiges Anliegen“, sagte Betriebsdirektor Peter Wiggenhauser bei der Begrüßung der Rückkehrerin. Dies gelte gerade vor dem Hintergrund der Geschichte des Krankenhauses St. Elisabeth. Konventsoberin Schwester Philiberta blickte auf die Veränderungen der jüngeren Vergangenheit zurück. Die Franziskanerinnen hätten diesen Prozess als eine große Herausforderung und Anfrage erfahren. Eine Antwort darauf sei, „als Franziskanerin von Reute hier zu leben und zu wirken“, um Gott gemäß dem Leitwort des Ordens in der leidenden Menschheit zu dienen.
Schwester Beate bekannte, dass es ihr nicht leicht gefallen sei, nach zehn Jahren die vertraute Arbeit und ihr lieb gewordene Menschen im „Kloster zum Mitleben“ in Stühlingen im Südschwarzwald zu verlassen.“ „Ich freue mich aber auf diese neue Aufgabe in der Seelsorge“, sagte sie und erinnerte an eine Stelle aus dem Paulus-Brief: „Ich ermutige Euch, weil auch ich ermutigt bin.“
Das Seelsorgeteam am EK besteht aus vier Personen: neben Schwester Beate ihre Mitschwester Gudrun Härle sowie die beiden Pfarrer Hermann Dippon (evangelisch) und Udo Hermann (katholisch).








Schwester Beate


Das Seelsorgeteam am EK

© 2002 by Netzwerk Gesundheit im Landkreis Ravensburg, Welfenstraße 2, 88212 Ravensburg