StartseiteStadt Aulendorf Bad WurzachBad Waldsee
StartseitePartner AOK Allgäu OberschwabenWilhelmsdorfWolfeggLeutkirchWeingartenRavensburg
Wangen im AllgäuIsny im Allgäu
  ...  |  Presse und Medien  |  Kontakt + Impressum
<< ZURÜCK ZUR STARTSEITE

01.03.05 - Noch bessere Versorgung für Diabetiker im Landkreis

Mit der Einführung von sogenannten Disease – Management - Programmen (DMP) wurden im Gesundheitswesen für Menschen, mit chronischen Erkrankungen die Voraussetzungen für eine dauerhafte, qualitativ hochwertige, am jeweiligen Stand der Wissen-schaft orientierte Behandlung geschaffen. Beim DMP – Konzept für Typ 2 Diabetiker sind beispielsweise Strukturen festgelegt, bei de-nen der behandelnde Arzt in schwierigen Fällen die Einbeziehung von ärztlichen "Spezialisten" in diabetologischen Schwerpunktpraxen sicherstellt. Diabetes ist eine komplexe Stoffwechselerkrankung und ein bedeutender Risikofaktor für Herz- Kreislauferkrankungen und den Schlaganfall. Die unmittelbar drohenden Folgewirkungen sind z.B. schwerwiegende Erkrankungen der Augen, der Nieren, oder der diabetische Fuß. Deshalb sind in das Behandlungskonzept u.a. auch Augenärzte, Fachärzte für Nierenerkrankungen und Neurologen einbezogen. Die niedergelassenen Ärzte im Kreis Ravensburg beteiligen sich nahezu durchgehend an dem Behandlungskonzept. Zusammen mit ihren Kollegen in den Schwerpunktpraxen und den Fußambulanzen sorgen sie für eine flächendeckende Versorgung. Von den bei der AOK versicherten Diabetikern, haben sich mehr als 80 Prozent in das Programm eingeschrieben und profitieren damit von den Vorteilen einer hohen Versorgungsqualität.

Das im niedergelassenen, ambulanten Bereich so erfolgreich auf den Weg gebracht Behandlungskonzept wurde jetzt durch einen Vertrag zwischen der AOK Allgäu – Oberschwaben und dem Krankenhaus 14 Nothelfer in Weingarten über die stationäre Versorgung von Patienten mit Diabetes mellitus TYP 2 abgerundet. "Erst mit der Einbeziehung der stationären Versorgung in das DMP – Konzept können wir von einer kompletten Behandlungsstruktur sprechen," erklärte AOK – Geschäftsführer Jörg Hempel bei der Vertragsunterzeichnung in Weingarten. Das Krankenhaus 14 Nothelfer hat durch eine Reihe von medizinischen, therapeutischen und organisatorischen Maßnahmen die notwendigen Voraussetzungen für eine spezielle, stationäre diabetologische Versorgung von eingeschriebenen TYP 2 Diabetikern geschaffen. "Mit diesem Vertrag haben wir die patientenfreundliche Struktur unseres Versorgungsangebotes in der Region noch einmal wesentlich verbessern können," so der AOK – Chef.

"Wir können jetzt in unserem Haus die schwierigen Fälle wie z. B. bedrohliche Stoffwechselentgleisungen, schwere, spezielle Stoffwechselprobleme und das gesamte Problemfeld des diabetischen Fußes umfassend behandeln", stellte Verwaltungsleiter Paul Blechschmidt fest. "Dazu steht neben den personellen Anforderungen an das Vorhandensein entsprechender Fachärzte zur Behandlung des Diabetes und seiner Folgeerkrankungen auch das erforderliche qualifizierte nichtärztliches Personal in den Bereichen diabetologische Beratung und Ernährung, Physiotherapie, Podologie und Orthopädietechnik zur Verfügung."
Für eine den Bedingungen der Krankheit entsprechende Ernährung wurden die Voraussetzungen geschaffen. Den Patienten steht zum Frühstück und zum Abendessen in einem gesonderten Bereich ein
Buffet mit Waage zur Verfügung. Auf diese Weise kann der richtige Umfang des Essens genau bestimmt werden. Während der stationären Behandlung werden regelmäßig Diabetikerschulungen durchgeführt. Diese tragen dazu bei, dass die Patienten lernen, mit der Krankheit umzugehen und den Anforderungen an eine geänderte Lebensführung gerecht zu werden.

Beide Vertragspartner, AOK und das Krankenhaus 14 Nothelfer sehen in dem jetzt geschlossenen Vertrag eine deutliche Qualitätssteigerung in der medizinischen Versorgung von "Zuckerkranken". Durch diese Vernetzung sei es möglich, diese sehr komplexe Stoffwechselerkrankung auf der jeweils erforderlichen Versorgungsstufe kontinuierlich und hochwertig zu behandeln. Nach Auffassung der beiden Vertragspartner ist von einer deutlichen Verbesserung der Versorgungslage auszugehen. "Wir erwarten in vielen Fällen für die betroffenen Menschen eine merkliche Verbesserung des Gesundheitszustandes und den Gewinn von mehr Lebensqualität."







AOK


14 Nothelfer

© 2002 by Netzwerk Gesundheit im Landkreis Ravensburg, Welfenstraße 2, 88212 Ravensburg