StartseiteStadt Aulendorf Bad WurzachBad Waldsee
StartseitePartner AOK Allgäu OberschwabenWilhelmsdorfWolfeggLeutkirchWeingartenRavensburg
Wangen im AllgäuIsny im Allgäu
  ...  |  Presse und Medien  |  Kontakt + Impressum
<< ZURÜCK ZUR STARTSEITE

24.08.06 - Versorgungsprogramme: Was ist eigentlich DMP?

Strukturierte Behandlung, bessere Behandlungsergebnisse, mehr Lebensqualität, Befreiung von der Praxisgebühr, Reduzierung der Arzneimittelzuzahlung. Das sind alles Dinge, die Teil der sogenannten Disease-Management-Programme sind. Aber was steckt genau hinter diesen Programmen? Wer kann mitmachen und was bringen die Programme dem einzelnen Patienten? AOK-Geschäftsführer Jörg Hempel beantwortet die am häufigsten gestellten Fragen zum Thema.
Immer öfter begegnet uns der Begriff DMP. Was verbirgt sich dahinter?
Der Begriff stammt aus den USA und bedeutet wörtlich übersetzt "Krankheitsmanagement". Dahinter verbergen sich strukturierte Behandlungsprogramme für chronisch Kranke. Zum Teil werden die Programme auch als Curaplan bezeichnet.
Für welche Krankheiten gibt es die Programme?

Inzwischen gibt es DMP für Diabetes mellitus, für Brustkrebs und koronare Herzerkrankungen (KHK). Das Programm für Asthma und chronisch obstruktive Atemwegserkrankungen (COPD) ist in Vorbereitung.
Wie funktionieren strukturierte Betreuungsprogramme?

Bei einer Teilnahme am Curaplan besprechen Patient und Arzt. gemeinsam den Behandlungsverlauf und vereinbaren Therapieziele, die auf die persönliche Lebens- und Krankheitssituation des jeweiligen Patienten zugeschnitten sind. Der Arzt ist der Ansprechpartner Nummer Eins für das Behandlungsprogramm. Er koordiniert die Abstimmung mit weiteren Spezialisten und den Krankenhäusern. So werden Doppeluntersuchungen und Mehrfachbehandlungen vermieden. Der Arzt dokumentiert regelmäßig wichtige Behandlungsdaten und hat so einen umfassenden, immer aktuellen Überblick über den Stand der Therapie.
Was sind die Vorteile für den Patienten?

Die Behandlung erfolgt nach den neuesten medizinischen Standards. Zusätzlich wird der Patient besser über seine Krankheit informiert. Nicht zu vergessen ist auch der finanzielle Vorteil: Eingeschriebene Patienten brauchen beim einschreibenden Arzt keine Praxisgebühr zu bezahlen. Außerdem reduzieren sich für Sie die Eigenanteile bei der Arzneimittelzuzahlung auf einen Euro pro Medikament. Die Auswertungen aus dem Jahr 2005 ergaben bei den eingeschriebenen Teilnehmern eine durchschnittliche jährliche Ersparnis in Höhe von 132,89 Euro.
Welche Aufgaben hat der Patient?

Der Patient sollte aktiv daran mitwirken, dass die gemeinsam mit dem Arzt vereinbarten Therapieziele erreicht werden. Dies kann z.B. durch mehr Bewegung oder eine Ernährungsumstellung geschehen. Der Patient verpflichtet sich auch, alle Kontrolluntersuchungen im vereinbarten Abstand wahrzunehmen. Damit er zum Experten seiner eigenen Erkrankung wird, kann er an speziellen Schulungen teilnehmen.
Gibt es Angebote im Ernährungs-, Bewegungs- und Entspannungsbereich speziell für DMP-Teilnehmer?

Wir als AOK begleiten Sie auch persönlich auf Ihrem Weg zu einem besseren Umgang mit Ihrer Erkrankung und zu mehr Lebensqualität. Immer halbjährlich wird für Sie in der Broschüre AOK-Curaplan ein speziell auf die Erkrankungen Diabetes mellitus, Brustkrebs und koronare Herzerkrankungen abgestimmtes Kursprogramm zusammengestellt. Sobald Sie DMP-Teilnehmer sind, bekommen Sie diese Broschüre zugeschickt. Die Teilnahme an den Kursen ist für den Teilnehmer kostenfrei.

Warum bietet die AOK diese Programme an?
Ziel ist, die Gesundheitsvorsorge chronisch kranker Versicherter qualitativ zu verbessern und die Wirtschaftlichkeit der Versorgung zu erhöhen. Das hilft dem Patienten gesünder zu bleiben und der AOK langfristig, Krankheitskosten einzusparen.
Die AOK möchte mit diesen Programmen die Versorgung und die Lebensqualität chronisch kranker Menschen gemeinsam mit den Ärzten in ganz Baden-Württemberg deutlich verbessern.

Informationen über die DMP-Programme gibt es in allen AOK-KundenCentern im Landkreis Ravensburg oder telefonisch bei unserem Experten Jörg Sträßle unter der Nummer 0751 371-194.
Die AOK – Die Gesundheitskasse hat zum Thema DMP extra eine Internetseite eingerichtet. Infos und Tipps gibt
www.dmp-aok.de

Expertentipps für Patienten mit koronarer Herzkrankheit von den AOK-Sportfachkräften Birgit Sorg und Jasmin Schwierz:
Machen Sie aus Risikofaktoren Schutzfaktoren! Mit unserem Angebot „3 Richtige fürs Herz“ sind Sie auf dem besten Weg zu mehr Lebensqualität, trotz einer koronaren Herzkrankheit. Das Erfolgsrezept: eine bewusste Ernährung, die sich an der herzgesunden Mittelmeerküche orientiert, das richtige Maß an Bewegung und Stressbewältigung. Die AOK-Fachkräfte gestalten die Kursstunden gemäß der körperlichen Konstitution der Kursteilnehmer und nehmen Rücksicht auf individuelle Einschränkungen.

Kurs: 3 Richtige fürs Herz
Kursort: Aitrach, Bad Wurzach, Wangen oder Isny-Neutrauchburg
Nähere Informationen erhalten Sie unter der Telefonnummer 0751 371-165 bei Helga Ehrle.

Ein weiterer Kurs, der sich speziell für Diabetiker anbietet, ist der Kurs: „Dem Stress begegnen“, denn das Leben mit einer langwierigen Erkrankung erfordert oft viel Kraft und Geduld. In diesem Kurs kann man seine Energiereserven wieder auftanken, seine innere Ruhe wieder finden und der Kurs macht Ihnen Mut das Leben trotz Krankheit genießen zu können. Tun Sie sich etwas Gutes!
Kurs: „Dem Stress begegnen“

Bei Rückfragen und zur Anmeldung wenden sie sich bitte an:
Birgit Sorg: 0751/37-143

 

 








AOK Die Gesundheitskasse: ....die tun mehr!


AOK-Geschäftsführer Jörg Hempel


Die AOK-Sportfachkräfte: Birgit Sorg und Jasmin Schwierz:

© 2002 by Netzwerk Gesundheit im Landkreis Ravensburg, Welfenstraße 2, 88212 Ravensburg